Schutz der Moorlandschaft «Val de Réchy»

Schutz der Moorlandschaft «Val de Réchy»

Am 18.12.2015 trat der Staatsratsbeschluss betreffend den Schutz der Moorlandschaft «Val de Réchy» und des Flachmoors «Ar du Tsan», Gemeinde Mont-Noble, in Kraft. Dieser Entscheid ist der krönende Abschluss zahlreicher Bemühungen und Studien, welche vor über 40 Jahren ihren Anfang nahmen. Als erste aktiv waren die Murithienne und der Professor Jean-Louis Richard der Universität Neuenburg (Publikation zur Vegetation des Val de Réchy von 1978 und danach zusammen mit  Benoît Bressoud, Alexandre Buttler, Oliver Duckert et Jean-Daniel Gallandat im Jahr 1993 die entsprechende Vegetationskarte, welche bei der  Murithienne erhältlich ist). In der Folge gab es auch eine Studie am Departement für Geowissenschaften der Universität Freiburg (Geneviève Thentorey, Reynald Delaloye, Sébastien Métrailler, Ralph Lugon: Entwicklung des Permafrosts im Komplex Gletscher-Blockgletscher im Becs-de-Bosson und Lona; 2003). Die Vegetation der Auen und Flachmoore sowie die Blockgletscher haben durch ihre Bedeutung auch die Aufmerksamkeit des Bundesrats auf sich gezogen, der die Region 1977 ins Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung aufgenommen hat (BLN, Objet Nr. 1718 Val de Réchy-Sasseneire). 1994 folgte die Aufnahme ins Bundesinventar der Flachmoore (Objekt Nr. 1453) und 1996 ins Bundesinventar der Moorlandschaften von besonderer Schönheit und nationaler Bedeutung (Objekt Nr. 302). © Jean-Claude Praz.